DJK I: Holpriger Start in die Bezirksoberligasaison

Ein recht holpriger Start in die Saison brachte der ersten Mannschaft des DJK in der Bezirks-Oberliga bisher leider weder Siegesgefühle durch gewonnene Sätze geschweige denn Pünktchen auf dem Konto. Vielmehr könnten wir bisher fast froh sein, mit dem Gegner mithalten zu können, gab es doch immer wieder ganze Ballserien, die nicht einmal annähernd zum Steller vorkamen – als Mittelblocker besonders ärgerlich, da das erste Tempo somit schon mal gar nicht gegangen wurde und auch unsere Vieren in dieser Saison die Quote der letzten Saison nicht erreichen. Weiterhin stehen wir an jedem Pflichtspiel mit einem neuen Kader auf dem Feld … Alles in allem wenig hilfreich für’s Punktekonto .
So hatten wir nach 0:9 Punkten unser viertes Spiel und die Chance, einen Heimvorteil auszunutzen, da uns Eichwald aufgrund der Belegung ihrer Halle mit hilfesuchenden Flüchtlingen in unsere Halle einladen „durfte“.
Immerhin gute Voraussetzungen, standen zudem mit Kornel und Thorben doch mal wieder durchschlagskräftige Angreifer auf dem Feld, was das Fehlen von unserer Waffe Matthias ein wenig wettmachen sollte. „Heim“-Mannschaft Eichwald II war auch gleich beeindruckt und der DJK zog mit 4:0 davon, um dann langsam Punkt für Punkt eingefangen zu werden durch Abstimmungsprobleme und … mal wieder … schlechten Annahmen. Im Ggs zu uns schlug Eichwald extrem sicher und druckvoll auf und brachte uns wieder u wieder in Bedrängnis. Umso ärgerlicher, da ihnen das erste Spiel noch deutlich in den – alternden – Knochen steckte. So ging der erste Satz dahin. Der zweite war durch Umstellung auf unserer Seite und extrem schwacher Annahme nicht viel besser und im Ergebnis leider noch viel eindeutiger. Satz drei dann wurde Kornel auf außen gestellt, so dass auch nach schlechten Annahmen der Ball im gegnerischen Feld einschlagen konnte, dass man Angst um die Finger der Blockspieler haben müsste, wenn sie denn an den Ball gekommen wären … Diese Lufthoheit brachte dann drei Satzbälle, die durch eine geschlossene Mannschaftsleistung verdattelt wurden und somit letztendlich mal wieder drei weitere Negativpunkte auf dem Konto landeten, dem Heimvorteil zum Trotz. Eichwald freute sich, mit Minimalaufwand (ausser den druckvollen Angaben war nicht viel mehr erforderlich) die Punkte eingefahren zu haben.
Bleibt zu hoffen, dass wir die Annahmeprobleme in den Griff kommen. Spaß hat es dennoch gemacht, der Kasten Schlappeseppel wurde geleert und wir sind guter Hoffnung, dass wir irgendwann auch mal siegreich die Halle verlassen und die notwendigen Punkte einfahren können. Vielleicht ja schon nächsten Samstag am 5.12., wenn wir unser erstes echtes Heimspiel haben…
Im Kader waren:
Alexander L
Gero Mitte
Kamel Außen
Kornel Mitte, Außen
Michael Mitte, Diagonal
Ralf Zuspiel
Stephan Außen
Thorben Diagonal
/gl

Veröffentlicht in Spielberichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*